Leben und arbeiten auf Malta

Auf Malta zu leben und zu arbeiten ist für Deutsche immer noch etwas exotisches. Die Insel mit ihren nur 430 000 Einwohnern, die seit 2004 Mitglied der Europäischen Union ist und seit 2008 auch den Euro als Zahlungsmittel verwendet ist relativ unbekannt in Deutschland. Die Mittelmeerinsel hat aber neben ihrem außergewöhnlich gutem Klima, reicher Geschichte und faszinierender mediterraner Kultur auch in den Bereichen Jobs und Lebensqualität einiges zu bieten für Leute, die dort nicht nur ihren Sommerurlaub verbringen wollen. Zahlreiche deutsche Firmen haben hier Produktionsstandorte und die Insel im Mittelmeer hat sich zu einem Zentrum der europäischen Glücksspielbranche entwickelt, da sie Lizenzen für das Online-Glücksspiel vergibt.

Jobs für deutschsprachige Bewerber

In Bezug auf Jobs für deutschsprachige Leute bieten sich in Malta hauptsächlich Tätigkeiten in der Tourismusbranche und der Online-Gaming Industrie an. Es gibt jedoch auch einige deutsche Firmen aus der Industrie, die auf Malta ihren Sitz haben und hier produzieren. Besonders die Online-Gaming-Branche sucht zahlreiche Arbeitskräfte, die gut deutsch sprechen und sich auf Malta niederlassen möchten. Bei den Jobs handelt es sich zwar oft um Einstiegspositionen, da die Branche um das Online-Glücksspiel auf Malta noch relativ neu ist. Glücksspiel ist erst seit einigen Jahren von Malta aus lizenziert, daher bieten diese Firmen sehr gute Aufstiegschancen und eine echte berufliche Perspektive. In der Online-Gaming-Branche werden auch ausgebildete Fachkräfte aus den Bereichen Marketing, Übersetzungen, Informationstechnologie, Buchhaltung und vielen anderen Bereichen gesucht. Daneben eröffnen sich für deutschsprachige Personen auch Karrieremöglichkeiten im Tourismus und bei einigen deutschen und internationalen Konzernen, die ihren Sitz auf der Insel haben.

Arbeitserlaubnis

Deutsche, Österreicher und Schweizer Arbeitssuchende benötigen kein Visum und keine Arbeitserlaubnis um auf Malta arbeiten zu können. Gemäß den Richtlinien der Europäischen Union gilt für Staatsangehörige aller EU-Länder (mit Ausnahme Kroatiens) die Niederlassungsfreiheit, von der auch Schweizer Staatsangehörige profitieren. Bei eventuellen Fragen und zur Hilfe bei allen eventuell anfallenden Problemen bei der Arbeitsaufnahme auf der Insel kann man sich an die lokalen Behörden auf Malta wenden, die professionell und außergewöhnlich freundlich weiterhelfen. Wer als EU-Bürger auf Malta lebt und arbeitet benötigt allerdings eine eResidence Karte der maltesischen Regierung. Die Karte ist bei den Behörden vor Ort sehr einfach zu bekommen und bestätigt, dass man auf Malta lebt. Mit der Karte sind dann viele alltäglichen Dinge, wie z.B. die Eröffnung eines Bankkontos sehr viel leichter.

Ausbildung

Da es auf Malta kein System gibt, welches mit der deutschen Berufsausbildung vergleichbar wäre, sind gut ausgebildete Leute auf der Insel gesucht. Wer eine Ausbildung in Deutschland gemacht hat oder sogar studiert hat, verbessert seine Chancen auf dem maltesischen Arbeitsmarkt deutlich. Es besteht großer Bedarf an Universitätsabsolventen verschiedener Fachrichtungen und Angestellten mit fundierten Kenntnissen. Aber auch Berufserfahrung und verschiedene branchenspezifische Ausbildungen und Zertifikate werden gerne gesehen. Einen weiteren Pluspunkt bei Bewerbungen auf der Insel kann man mit zusätzlichen Fremdsprachenkenntnissen sammeln, da fast alle Firmen international ausgerichtet sind. Wegen des Fachkräftemangels in einigen Bereichen gibt es auf Malta inzwischen auch einige Angebote zur Qualifizierung von Berufstätigen, die zum Beispiel den Erwerb bestimmter Zertifikate erlauben.

Aber Malta ist auch Sitz der ältesten Universität im Commonwealth außerhalb der britischen Inseln. Gegründet wurde die University of Malta 1591 als erste und bisher einzige Universität auf der Insel und genießt als internationale Hochschule einen ausgezeichneten Ruf. Absolventen werden später an Universitäten wie Oxford, Cambridge oder Harvard gern aufgenommen.

Sprache und Handelsbeziehungen

Maltesisch und Englisch sind auf Malta gleichberechtigte Amtssprachen. Maltesisch selbst gilt als sehr schwer zu lernende Sprache und nur sehr wenige Ausländer sprechen es fließend. Wer Englisch kann, kommt ohne Probleme mit dem Leben auf Malta zurecht, da jeder Malteser die Sprache spricht. Straßenschilder, Formulare u.s.w. sind entweder in englischer Sprache oder zweisprachig. Die Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und Malta sind umfangreich und für beide Staaten sehr wichtig. Über 60 deutsche Firmen haben einen Sitz auf Malta und beschäftigen sich mit den Bereichen Fertigung, Im- und Export und Tourismus. Für eine Jobsuche bietet Malta geeigneten Kandidaten aus Deutschland also wirklich beste Chancen. Für Angestellte betragen die Sozialabgaben auf der Mittelmeerinsel insgesamt ca. 10% vom Lohn und die Steuern belaufen sich – je nach Höhe des Einkommens – auf 15 bis 35%.

Unterkunft und Gesellschaft

Malta ist nicht nur wegen des Mittelmeerklimas ein angenehmer und zugleich aufregender Ort zum Leben. Das britische Erbe ist allgegenwärtig und hat der Insel eine gute Verwaltungsorganisation gebracht und seit dem Beitritt zur Europäischen Union haben sich Infrastruktur und Lebensstandard auf Malta deutlich verbessert. Die Hauptstadt Valletta, die von überall auf der Insel leicht zu erreichen ist, bietet alle modernen Einrichtungen einer großen Stadt, sowie einen Flughafen und einen Hafen. In den letzten Jahren wurden auf Malta zahlreiche neue Wohnungen und Häuser gebaut, die mitteleuropäischem Standard entsprechen.

Die Kosten für die Miete sind mit denen in Deutschland vergleichbar, wobei die Lage sehr entscheidend ist. Wohnungen überall auf der Insel sind fast immer komplett möbliert und können sofort nach Unterschrift des Mietvertrages bezogen werden. Das Leben auf der Insel ist etwas ruhiger als das Leben in Deutschland. Die Menschen sind entspannter und das gesamte Leben scheint auch wegen der hohen Temperaturen etwas langsamer zu laufen. Behörden, wie auch der Postdienst gelten als zuverlässig, aber langsam. Die Menschen sind freundlich und aufgeschlossen. Das Leben auf Malta ist im Vergleich zu den meisten anderen europäischen Ländern relativ sicher. Mit Ausnahme von Kleinkriminalität in den Touristengebieten ist die Verbrechensrate sehr gering.

In der Freizeit bieten sich auf Malta alle Wassersportarten an, es gibt an mehreren Orten der Insel ein ausgeprägtes Nachtleben und zahlreiche Möglichkeiten die Inseln zu erkunden und z.B. mit der Fähre nach Gozo oder Sizilien zu fahren. Im Sommer bietet Malta Einheimischen und Touristen neben seinen Stränden auch zahlreiche Feste und andere Veranstaltungen

Deutsche auf Malta

Wegen der schon erwähnten zahlreichen deutschen Firmen auf Malta, der Online-Gaming Industrie und natürlich dem außergewöhnlich gutem Mittelmeer-Wetter leben zahlreiche Deutsche, Österreicher und auch Schweizer auf Malta. Obwohl es auch deutsche Saisonarbeiter gibt, deutsche Studenten, Au-Pairs und andere Gruppen die nur einige Monate auf Malta sind, bleiben die meisten Deutschen viele Jahre oder sogar für immer auf der Insel. Es gibt deutschsprachige Ärzte aller gängigen Fachrichtungen auf der Insel und kleine deutschsprachige Gemeinschaften, die sich ab und zu bei gemeinsamen Aktivitäten treffen. Der German-Maltese Circle in Valletta hält auf der Insel regelmäßig Veranstaltungen auf deutsch ab und es ist auch sonst sehr leicht mit anderen deutschsprachigen Leuten in Kontakt zu kommen.

Job teilen