Irland

Leben und Arbeiten in Irland

Alle Gerüchte sind wahr: Irland ist eine Wucht. Vor der Küste von England und Wales gelegen, bietet diese kleine Insel einen ungewöhnlichen natürlichen Reichtum und eine erstaunliche Vielfalt in ihrer Landschaft, die von Seen und Mooren übersät ist, von grünen Hügeln und majestätischen Bergen bedeckt und von einer dramatischen Küste umgeben ist. Jede Region präsentiert auch ihren Charakter, ihre Kultur und ihren Dialekt - ein Beweis für den Reichtum und die Vielfalt der Insel in jeder Hinsicht. Das Land ist zu einer der Erfolgsgeschichten Europas geworden. Das jüngste Wirtschaftswachstum und der ausgezeichnete Lebensstandard haben multinationale Unternehmen und Auswanderer gleichermaßen angezogen. Darüber hinaus ist auch der charmante Charakter der Menschen zu schätzen – es gibt keinen besseren Weg, die wahre Seele des Landes kennenzulernen, als ein Gespräch mit seinen Einwohnern. Tatsächlich beschreiben viele Leute Irland als ein sehr gastfreundliches Land. Céad míle fáilte!

Inhaltsverzeichnis

 

 

Leben in Irland

Basiswissen über Irland

 

  • Dublin Dublin

    Wetter: Das Wetter in Irland ist im Allgemeinen feucht und mild. Die Tagestemperaturen im Sommer liegen in der Regel zwischen 10 und 20 Grad. Irische Winter sind nicht zu kalt. Ein Winter kann mit wenig oder ohne Schnee vergehen, aber wie bei den irischen Sommern ist nichts vorhersehbar oder garantiert!
  • Bevölkerung: Etwa 5 Millionen Einwohner
  • Geschichte: Die irische Geschichte ist lang und ziemlich komplex. Nach der Invasion durch Kelten und Wikinger im frühen 17. Jahrhundert und unter englischer Kontrolle wurde die Insel ein protestantisches Land, während der größte Teil der Bevölkerung katholisch blieb. 1801 wurde Irland Teil des Vereinigten Königreichs. Dies löste eine Massenbewegung für die irische Souveränität aus, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in einem Unabhängigkeitskrieg endete. Daraufhin wurde die Insel geteilt und 1922 wurde der Irische Freistaat im britischen Königreich. 1948 wurde der größte Teil Irlands jedoch ein unabhängiges Land, mit Ausnahme von 6 protestantischen Grafschaften (was wir heute als Nordirland kennen).

 

Wusstest du? 

 

  • Irland ist wegen seines Grüns als Smaragdinsel bekannt. Darüber hinaus leben über 30 % der Bevölkerung in ländlichen Gebieten – über dem EU-Durchschnitt von 27 %.
  • St. Patrick war kein Ire. Er wurde um 386 n. Chr. in Wales geboren und von den Iren gefangen genommen. Er wurde dann in die Sklaverei verkauft und arbeitete als Hirte. Später kehrte er als Missionar nach Irland zurück und half bei der Verbreitung des Christentums.
  • Irland ist das einzige Land der Welt, das ein Musikinstrument als Nationalsymbol besitzt: die Harfe.
  • Es wird oft gesagt, dass Irland mehr vierblättrige Kleeblätter beheimatet, als an jedem anderen Ort, was dem Ausdruck "das Glück der Iren" eine Bedeutung verleiht. Die Blätter sollen für Glauben, Hoffnung, Liebe und Glück stehen.

 

Unterkunft in Irland

Cliffs of Moher Cliffs of Moher

Die Suche nach einer geeigneten Wohnung ist das erste, was du tun musst, wenn du deinen Arbeitsvertrag unterschrieben hast. Da die Wohnkosten in Irland jedoch weiter steigen, insbesondere in den größten Städten, gibt es ein geringes Angebot für die hohe Nachfrage nach Unterkünften im Land. Aus diesem Grund kann es eine Herausforderung sein, einen Ort zu finden, der alle deine Bedingungen erfüllt. Unsere Empfehlung ist, zunächst über einen Aufenthalt in einer kurzfristigen Unterkunft nachzudenken, um sich in der neuen Stadt einzuleben und, wenn du die Gegend besser kennst, einen Ort zu finden, an dem du lieber wohnen möchtest. *Tipp: Denke daran, dass Vermietungen in Irland allgemein als "lettings" bezeichnet werden, gewöhne dich also an dieses neue Wort! Da sich viele Auswanderer in Dublin oder Cork niederlassen, wo die meisten Jobmöglichkeiten zu finden sind, ist es wichtig, einen kurzen Blick auf die Unterkunftsmöglichkeiten in beiden Städten zu werfen:

  • Dublin: Dublin ist in 24 verschiedene Postbezirke unterteilt. Historisch haben die Einheimischen den südlichen Teil bevorzugt, aber im Norden findet man ausgezeichnete und schöne Viertel wie Smithfield, Clontarf oder Howth, wo die Unterkünfte etwas günstiger sind. Dublin 1 und 2 sind die Innenstadtbereiche, in denen du alles finden kannst, was du brauchst. Wenn du es bevorzugst, etwas weiter weg vom Lärm der Innenstadt zu wohnen, hast du viele bequeme Alternativen: Dublin 3, 4, 6, 7 oder 8. Diese Gegenden können auch all deine Bedürfnisse erfüllen, da du hunderte von Bars, Restaurants und Supermärkte findest! Es überrascht keinen, dass Dublin eine der teuersten Mietgegenden des Landes ist. Die durchschnittliche Miete in South County Dublin beträgt 2.156 € pro Monat, gefolgt von South Dublin City mit 2.094 € pro Monat, Central Dublin mit 2.016 € pro Monat und North Dublin City mit 1.847 € pro Monat.
  • Cork: Die Mehrheit der Menschen in Cork lebt in Häusern. Das Stadtzentrum ist wie ein Mini-San Francisco, mit Straßen, die steigen und fallen. Wohnen rund um den Elysian Tower gilt als hip und trendy und zieht junge Berufstätige an. Die Gegend um Douglas ist zwar teuer, aber eine gehobenere Gegend südlich der Stadt mit einer großen Auswahl an Geschäften, Pubs und Restaurants. Cobh und Kinsale sind entspannte und hübsche Küstenstädte in Cork und ideal für diejenigen, die sowohl die Natur als auch die Hektik eines geschäftigen Küstendorfes genießen wollen. Cork City hat mit rund 1.252 Euro das zweithöchste durchschnittliche Mietniveau aller irischen Städte.

Unabhängig davon, wohin du ziehst, kannst du deine Wohnungssuche in Irland beginnen, indem du beliebte Portale wie Daft.ie, Rent.ie oder Myhome.ie durchsuchst oder Facebook-Gruppen überprüfst. Immobilienmakler sind ein weiterer Weg bei der Wohnungssuche in Irland, aber im Gegensatz zu anderen Ländern stellen diese oft eher dem Mieter als dem Eigentümer der Immobilie in Rechnung. Die Gebühr entspricht in der Regel einer Monatsmiete. Da die Mietkosten in einigen Regionen jedoch ziemlich hoch sein können, kannst du stattdessen eine WG in Erwägung ziehen (und dies ist eine perfekte Möglichkeit, neue Freunde zu treffen!). Es gibt viele Websites, die man sich ansehen sollte, aber einige beliebte sind Roomster.com und roomigo.io. Als potenzieller Mieter musst du möglicherweise nachweisen, dass du dir den Mietvertrag leisten kannst (du kannst einfach einen Kontoauszug einreichen), und Makler oder Vermieter können Hintergrund- und Bonitätsprüfungen durchführen. Es ist nur ein etabliertes Standardverfahren und kein Grund zur Sorge! Mietverträge dauern in Irland in der Regel 6 oder 12 Monate, obwohl es keine gesetzliche Standardlaufzeit gibt. Keine Partei kann jedoch das Mietverhältnis vor Ablauf der befristeten Laufzeit beenden. Außerdem musst du höchstwahrscheinlich zusammen mit der ersten Miete eine Kaution überweisen, die von einer Monatsmiete bis zu drei Monatsmieten reichen kann. In der Vereinbarung wird auch festgelegt, welche Gebühren enthalten sind oder welche du selbst tragen musst.  

Was du in deiner Freizeit machen kannst

Charles Fort Charles Fort

Es gibt viele verschiedene Umgebungen und Aktivitäten, die du in Irland genießen kannst. Es mag klischeehaft klingen, aber es ist tatsächlich für jeden etwas dabei. Wenn du Städteausflüge oder Aktivitäten am Meer unternehmen möchtest oder lieber in der schönen Natur Zeit verbringen möchtest, hast du hier alles, was du brauchst. Wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst, sind hier die wichtigsten Punkte, die man nach der Ankunft in Betracht ziehen kann:

Die Cliffs of Moher und der Ring of Kerry

Etwa eineinhalb Autostunden von Galway entfernt sind die Cliffs of Moher eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Irlands und ein UNESCO Global Geopark. Die Klippen erstrecken sich über 8 km an der Westküste und liegen 214 m über dem Meeresspiegel (und erreichen den höchsten Punkt am O’Brien’s Tower). Dort kannst du einen Spaziergang machen, um die Kraft der Natur in ihrer majestätischsten Form zu erleben. Es ist schwer, die richtigen Worte zu finden, um die spektakulären Aussichten zu beschreiben, die man vor allem bei Sonnenuntergang und Sonnenaufgang erleben kann. Darüber hinaus erreichst du in einer 3-stündigen Fahrt den Ring of Kerry, ein Gebiet von erstaunlicher natürlicher Schönheit, besonders geeignet für Sportbegeisterte und Geschichtsliebhaber: Radfahren, Reiten oder sogar Wassersport verschmelzen hier mit den Ogham Stones (Festungen aus der Eisenzeit) und alten Klöstern. *Tipp: Hast du eine Woche frei? Dann schau dir die Wild Atlantic Way Route an, eine beeindruckende 2.500 km lange Küstenstraße um diese Seite der Insel.

Newgrange, County Meath

The Newgrange, Irlands berühmtestes prähistorisches Denkmal, ist eine faszinierende Sehenswürdigkeit, die älter als die Pyramiden Ägyptens ist. Das bemerkenswerteste Merkmal ist die Dachbox über dem Durchgangseingang – sie richtet sich zur Wintersonnenwende nach der aufgehenden Sonne aus, damit sich die Grabkammer mit Sonnenlicht füllen kann! Der Altar in der Mitte hat komplizierte Steinstapel, die eine Höhe von 19 Metern erreichen. Etwas absolut Sehenswertes.

Grafton Street - Dublin

Die Grafton Street ist voller Leben. Es ist in der Tat Dublins beste Shopping-Passage, in der du Unterhaltung findest, egal wohin du gehst. Es gibt unzählige Orte, an denen du vorbeischauen und die Café-Kultur genießen kannst, die sich in der Hauptstadt verbreitet hat (wenn du dich mit einem legendären irischen Frühstück verwöhnen lassen möchtest, gehst du am besten in das Bewleys Grafton Street Café). Nehme dir später Zeit, um durch die zahlreichen Gassen und engen Gassen zu schlendern, um die kleinen Ecken der Hauptstadt zu entdecken, die von Straßenmusikanten, Blumenverkäufern und Performancekünstlern rappelvoll sind.

Schlösser, Burgen und noch mehr Schlösser

Du kommst in Irland nicht weit, ohne einen Blick auf eine Burg zu erhaschen – es gibt mehr als 30.000 Burgen im Land! Obwohl es unmöglich ist, sie alle zu sehen, gelten einige als „die Besten“ und sind einen Besuch wert, um einen Vorgeschmack auf die Vergangenheit zu bekommen. Irlands berühmtestes Schloss, Blarney Castle, ist beispielsweise eine mittelalterliche Festung, in der Besucher den berühmten Blarney Stone küssen, um „das Geschenk der Beredsamkeit zu erlangen“. Andere interessante Burgen und Schlösser sind der Roch of Cashel, King John’s Castle, Cahir Castle und Dunquaire Castle.

Der englische Markt in Cork und die irische Küche

Seit dem späten 18. Jahrhundert hat dieser besondere Markt in Cork einen besonderen Platz in den Herzen der Einheimischen eingenommen: Er bietet die besten lokalen Produkte an, darunter handgefertigtes Brot, Käse, frische Meeresfrüchte und Fleisch… Es ist ein großartiger Ausgangspunkt, wenn du versuchen möchtest, authentische irische Küche auszuprobieren. Der Irish Stew (ein Rezept aus dem 19. Jahrhundert), das Sodabrot (super weich), weißer Pudding (ein Muss beim irischen Frühstück) oder der Colcannon (ein Gericht, dass auf vielen irischen Wahrsage-Traditionen basiert) sind nur einige Beispiele der köstlichen Gerichte. Alle sind Teil der Geschichte und Traditionen der Insel und sind charmant und unwiderstehlich lecker!  Wenn du zu guter Letzt noch etwas auf dem Markt verweilen möchtest, gibt es oben einige gemütliche Ecken und Cafés, in denen du während einer Pause das Gedränge beobachten und einen Irish Coffee oder, warum nicht, ein Guinness genießen kannst! Die Café-Kultur erobert Irland und Cafés werden zu einem Ort, um Freunde zu treffen oder einfach nur zu arbeiten oder ein Buch zu lesen! 

St. Patrick’s Day 

Jeden 17. März feiert Irland eine große Party. Der Legende nach hat St. Patrick alle Schlangen aus dem Land vertrieben. Ob du an die Legende glaubst oder nicht, dies ist die größte Party des Jahres, bei der alle Iren anwesend sind. Die Menschen tragen Grün und füllen ihre Kleider und Straßen mit Klee, um Konzerte, Partys und Paraden zu genießen. Wenn du nach Irland umziehen und leben möchtest, darfst du dies nicht verpassen!  

Lebenshaltungskosten in Irland

Expats werden in der Regel durch gut bezahlte Jobs in Irland unterstützt, die ihnen eine hohe Lebensqualität ermöglichen. Aus diesem Grund wirst du auch feststellen, dass die Lebenshaltungskosten in diesem Land zu bewältigen sind. Das hängt aber immer von der Stadt ab, in die du ziehst (da Dublin der teuerste Ort zum Leben ist), deinen persönlichen Bedürfnissen sowie deinem Lebensstil. Im Allgemeinen ist das Leben in Irland nicht so teuer wie in anderen europäischen Ländern wie Großbritannien oder Schweden. Denke jedoch immer daran, dass es sich um einen Inselstaat handelt, was bedeutet, dass die meisten Waren importiert werden müssen und daher der Preis von Produkten höher sein kann.

  Dublin Berlin
Lebensmittel    
1 kg Apfelsinen 2,22€ 2,47 €
12 Eier 1 kg Kartoffeln 3,10 € 1,4€ 2,19 € 1,61 €
Restaurant/cafe    
Importiertes Bier (0.5 l) 5 € 3,50 €
Mahlzeit für 2 Personen im Restaurant 70 € 50 €
Cappuccino 3,46€ 2,92 €
Genuß und Gesundheit    
Mitgliedschaft im Fitnessstudio 40,50 €/Monat 40 €/Monat
Kino-Ticket 12 € 12 €
Öffentliche Verkehrsmittel    
Einzelfahrkarte bus 3 € 3 €
Taxi (Normaltarif) 1,75 € 2,3€
Durchschnittsgehalt 2,900 € 2,800 €

 

Verkehr und öffentliche Verkehrsmittel

Cobh, County Cork Cobh, County Cork

Es ist ziemlich einfach, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen den größeren Städten Irlands zu reisen. Alle öffentlichen Verkehrsmittel des Landes sind oberirdisch, was es zu einer idealen Möglichkeit macht, sich fortzubewegen und alles zu sehen, was das Land zu bieten hat. Der Fernbusservice wird vom Unternehmen Bus Éireann betrieben, der auch lokale Verbindungen in Cork, Galway, Limerick und Waterford anbietet. Es gibt auch Express-Buslinien, die direkt von einer großen Stadt zur anderen fahren und nur an bestimmten von Orten halten. Beachte, dass der Service außerhalb der Hauptsaison eingeschränkt ist; einige Routen verschwinden ganz. Die Preise sind für alle Routen ähnlich. Zum Beispiel kann eine Hin- und Rückfahrt von Dublin nach Cork 27 € und von Dublin nach Galway City 22 € kosten.  Trotzdem haben kleine Städte und abgelegene Dörfer über TFI Local Link normalerweise nur ein oder zwei Busverbindungen pro Woche, insbesondere an Markttagen. Aus diesem Grund ist die Miete oder der Kauf eines Autos wahrscheinlich der beste Weg, um das ländliche Irland zu erkunden, auch wenn der Verkehr auf den Hauptrouten immer dichter geworden ist. Erwarte auf ländlichen Routen langsame landwirtschaftliche Maschinen und sei darauf vorbereitet, dass Wildtiere plötzlich die Straße überqueren können. Wie auf der Nachbarinsel fährt man in Irland auf der linken Seite. Irische Fahrer gelten im Allgemeinen als höflich. Wenn du es also gewohnt bist, rechts zu fahren und etwas zögerlich bist: berücksichtige einfach die Hauptregel, immer links zu bleiben. Wer sein Auto mit nach Irland nehmen möchte, sollte sich vorher gut informieren. Die Einfuhr eines Autos ist teuer und mit bürokratischem Aufwand verbunden. Hinzu kommt, dass ein deutsches Auto nicht unbedingt für den Linksverkehr geeignet ist. Was Zugreisen betrifft, so sind die Züge von Irish Rail grundsätzlich zuverlässig, preiswert und komfortabel. Du kannst auch alle wichtigen Städte von Dublin aus leicht erreichen, obwohl die Verbindungen zwischen den Provinzstädten schwieriger sein können. Um beispielsweise von Wexford nach Cork City zu gelangen, musst du über Limerick Junction fahren. Die besten Angebote sind online verfügbar und müssen mindestens eine Woche im Voraus gebucht werden. Du kannst sogar noch mehr sparen, indem du eine TFI Leap Card verwendest, die an bestimmten Stationen in Dublin und von der Hauptstadt in andere Städte verwendet werden kann. Malerische Gegenden sind mit dem Fahrrad besonders angenehm zu besuchen, obwohl du möglicherweise ein eigenes kaufen musst, da die Verleihstellen in ländlichen Gebieten kaum vorhanden sind. Wenn du schnell von Dublin in abgelegene Gebiete reisen möchtest, solltest du auch die verfügbaren Inlandsflüge in Betracht ziehen. Die Preise liegen je nach Saison und Nachfrage zwischen 20 und 90 Euro für einen einfachen Flug.  

Deutsche in Irland

In Irland leben Menschen vieler verschiedener Nationalitäten. Auch Deutsche wird man auf der Insel sehr häufig finden. Gerade der Arbeitsmarkt zieht viele Deutsche an. Als gern gesehene Arbeitskraft, finden viele dort auch eine Festanstellung. Viele Menschen fühlen sich auch von der atemberaubenden Natur angezogen und entscheiden sich deshalb auf die Insel umzusiedeln. Wenn man sich informieren möchte und kontaktfreudig ist, sollte das Auffinden einer deutschen Community keine Schwierigkeit darstellen. Insbesondere am Arbeitsplatz bieten sich oftmals genügend Möglichkeiten, um mit Gleichgesinnten oder Einheimischen in Kontakt zu treten. Auch online finden sich Gruppen für Deutsche, die entweder schon in Irland wohnen oder planen dorthin auszuwandern, z. B. die Facebook Gruppe "Auswandern nach Irland".

 

Irisch lernen?

Obwohl Englisch die am weitesten verbreitete Sprache in Irland ist und die meisten behaupten, es sei ihre Muttersprache, ist Irisch die offizielle Sprache. Es ist auf allen offiziellen Regierungsdokumenten und öffentlichen Verkehrsmitteln, Schildern und öffentlichen Gebäuden zu sehen. Viele Leute, auch Einheimische, haben immer noch Schwierigkeiten, ein einfaches Gespräch als "Gaeilge" zu führen, da es sich so von anderen Sprachen unterscheidet. Es kann jedoch Spaß machen und hilfreich sein, ein paar gebräuchliche Wörter und irische Grüße zu lernen:

  • Hallo - Dia duit. (Wortwörtlich "Möge Gott mit dir sein")
  • Wie geht es dir? - Conas atá tú?
  • Wie heißt du? - Cad es ainm duit?
  • Vielen Dank - Go raibh maith agat

 

Arbeiten in Irland

Powerscourt House & Gardens, County Wicklow Powerscourt House & Gardens, County Wicklow

Während der weltweiten Rezession 2008 hatten Auswanderer und irische Staatsangehörige gleichermaßen Mühe, Arbeit im Land zu finden. Glücklicherweise erholte sich der Arbeitsmarkt in Rekordzeit und weist derzeit ein ordentliches Wirtschaftswachstum und eine niedrige Arbeitslosigkeit auf (bei etwa 7-8% im September 2021). Viele multinationale Unternehmen haben hier ihre europäischen Hauptquartiere, was das Land zu einer internationalen Drehscheibe und zu einem von Europas Silicon Valley macht. Darüber hinaus wird Irland aufgrund der Qualifikationslücken in zahlreichen Sektoren als strategisch nützlich für bestimmte Branchen in Irland angesehen, um Expats einzustellen (die Vielfalt der Jobs und Möglichkeiten zieht tatsächlich diejenigen an, die im Ausland leben und arbeiten möchten): 

  • Technologiesektor / Startup Szene: Mit Firmengiganten wie Google, Apple und Facebook, die sich in Irland niedergelassen haben, ist es heute einer der besten Technologiestandorte Europas. Andere relevante Arbeitgeber sind PayPal, LinkedIn, Amazon und HubSpot. Neben diesen größeren Firmen hat Irland auch eine florierende Startup-Szene – Irland ist aufgrund seiner Förderprogramme, niedrigen Steuern und einfachen Verfahren zur Unternehmensgründung eines der attraktivsten Länder für Unternehmertum. Die Szene hat viele Angebote für junge Talente sowie Anfänger und etablierte Geschäftsleute! 
  • Finanzdienstleistungen: Irland verfügt über einen robusten internationalen Finanzdienstleistungssektor mit besonderen Stärken in der Verwaltung von Fonds und Versicherungen. Darüber hinaus engagiert sich auch die Startup-Szene in dieser Branche mit der Schaffung des Fintech-Sektors. Es besteht ein stetiger Bedarf an mehrsprachigen Fachleuten in den Bereichen Rechnungswesen und Compliance. Geschäfts-/Outsourcing-Services: Irlands lange Tradition in Callcentern, seine Position als globales Technologiezentrum und sein äußerst unterstützendes Ökosystem für Kundenerlebnisse stellen das Land an die Spitze des sich schnell wandelnden Geschäftsprozess-Outsourcing (BPO) und des globalen Geschäftsdienstleistungssektors. Hier sind die Möglichkeiten für mehrsprachige Kandidaten grenzenlos – von der Kundenbetreuung über den technischen Support, die Bearbeitung von Versicherungsfällen, Pre-Sales- und Vertriebsfunktionen bis hin zum Social-Media-Monitoring.

 

Arbeitsumfeld und -kultur

Obwohl du höchstwahrscheinlich in einem internationalen Umfeld arbeiten wirst, gibt es in Bezug auf die irische Geschäftskultur wesentliche Aspekte zu beachten. Generell tragen Integrität, Zusammenarbeit und Sympathie wesentlich dazu bei, Vertrauen in das Arbeitsumfeld zu schaffen. Kommunikation ist extrem wichtig und die Atmosphäre ist eher einladend und freundlich - alle Kollegen in einem irischen Unternehmen neigen dazu, offen, entspannt und bescheiden zu bleiben, wenn sie miteinander sprechen. Andere besondere Faktoren in Bezug auf die Arbeitskultur sind: 

  • Pünktlichkeit: Während die Iren kulturell nicht so zeitsensibel sind wie andere europäische Länder, solltest du als Expat immer pünktlich zur Arbeit kommen. Allerdings solltest du auch beim Warten auf deine irischen Partner ihnen etwas Zeit lassen. Das entspannte irische Zeitgefühl erstreckt sich auch auf Verhandlungen und Fristen, sodass die Entscheidungsfindung langsam sein kann.
  • Meetings: Meetings sind in der Regel offen, informell und entspannt. Selbst wenn es eine Agenda gibt, wird sie sehr wahrscheinlich nicht strikt befolgt. Sie finden oft in Cafés, Kneipen oder Restaurants statt und werden eher als Ort für Diskussionen denn als Entscheidungsfindung angesehen.
  • Hierarchie: Die irische Geschäftskultur ist hierarchisch, aber auch locker. Untergeordnete Positionen sollten nicht das Gefühl haben, dass sie ihre Meinung nicht jederzeit gegenüber dem Management äußern können! 
  • Kleiderordnung: Wie in den meisten Situationen ist es besser, in formellerer Kleidung zu beginnen und sich an die Kleiderordnung der Kollegen zu halten. Im Allgemeinen ist der Business-Dresscode in Irland bescheiden und konservativ. In internationalen Umgebungen ist die Kleiderordnung eher informell, aber mit Sinn – vermeide Kleidung, die du für eine Wanderung oder ein Barbecue tragen würdest!
  • Humor: Witze gehören zum Arbeitsplatz. Die Iren sind bekannt für einen guten Sinn für Humor und erwarten von ihren Kollegen, dass sie ihn teilen. Hab einfach Spaß damit, zeig, dass du auch Humor hast und scherze sogar zurück! 
  • Begrüßungen und persönlicher Freiraum: Respektiere den persönlichen Freiraum und halte Abstand, wenn du mit jemandem in Irland sprichst. Neben einem warmen Händedruck vermeiden die Iren Körperkontakt, halten aber Blickkontakt. 

Zu guter Letzt, obwohl dies in einigen nordischen Ländern auch üblich, können einige Iren kurze Atemzüge einatmen, wenn sie während eines Gesprächs „Ja“ sagen. Dies mag vielen Europäern unbekannt sein, sei also nicht beunruhigt, wenn jemand dieses Geräusch macht (sie zeigen nur Zustimmung!)  

Arbeitsbedingungen

Claddagh, Galway Claddagh, Galway

In Irland darf deine maximale durchschnittliche Wochenarbeitszeit 48 Stunden nicht überschreiten. Dies bedeutet nicht, dass du in der Woche nie mehr als 48 Stunden arbeiten darfst, aber dass deine durchschnittliche Wochenarbeitszeit über 4 Monate 48 Stunden nicht überschreiten sollte. Wenn du sonntags arbeitest, hast du möglicherweise Anspruch auf eine Zusatzleistung, wie zum Beispiel einen höheren Lohn oder bezahlte arbeitsfreie Zeit. Es besteht jedoch kein Rechtsanspruch auf Bezahlung von Überstunden. Wenn du eine Schichtarbeit aufnimmst, sollte dein Arbeitgeber dir die Anfangs- und Endzeiten mindestens 24 Stunden vor deinem ersten Arbeitstag mitteilen; dir mindestens 24 Stunden im Voraus deine Arbeitszeit für jeden Tag mitteilen, an dem du arbeiten musst, und auch 24 Stunden im Voraus, wenn du zusätzliche Stunden arbeiten sollst. Der Arbeitgeber kann  jedoch in unerwarteten Fällen dich in weniger als 24 Stunden im Voraus auffordern, zu arbeiten  (z. B. wenn ein Kollege krank wird).  Bei Vollzeitbeschäftigung hast du einen gesetzlichen Anspruch auf 4 Wochen bezahlten Jahresurlaub pro Jahr. Einige Unternehmen können ihren Mitarbeitern jedoch mehr als 20 Tage Urlaub pro Jahr gewähren, was im Arbeitsvertrag geregelt ist. Wenn du mindestens 8 Monate gearbeitet hast, hast du außerdem Anspruch auf zwei ununterbrochene Wochen Jahresurlaub.

Kündigungsfrist

In der Regel steht in deinem Arbeitsvertrag, wie lange gekündigt werden muss.  Wenn dies jedoch nicht angegeben ist, beträgt die gesetzliche Mindestfrist (d. h. die kürzeste Kündigungsfrist, die du nach irischem Recht einräumen darfst) eine Woche. *Du musst nicht kündigen, wenn du weniger als 13 Wochen im Unternehmen beschäftigt bist. Beabsichtigt jedoch dein Arbeitgeber, den Vertrag zu kündigen, hängt die erforderliche Kündigungsfrist davon ab, wie lange das Unternehmen dich beschäftigt:

Kündigungsfristen
Angestellt seit Frist
13 Wochen bis 2 Jahren 1 Woche
2 bis 5 Jahren 2 Wochen
5 bis 10 Jahren 4 Wochen
10 bis 15 Jahren 6 Wochen
über 15 Jahren 8 Wochen

 

Steuern und Gehalt

Der nationale Mindestlohn in Irland beträgt seit dem 1. Januar 2021 10,20 € pro Stunde. In den letzten Jahren sind die irischen Gehälter jährlich um etwa 5-7 % gestiegen, und das durchschnittliche Jahresgehalt eines Vollzeitbeschäftigten liegt bei etwa 35.000€. Wenn man die Lebenshaltungskosten berücksichtigt, ist es ein anständiges Gehalt, mit dem man sich nicht zu viele Gedanken über die Ausgaben machen muss und das Abenteuer im Ausland genießen kann!  Dein Arbeitgeber zieht im Namen von Revenue, der für die Besteuerung zuständigen irischen Regierungsbehörde, Steuern auf dein Einkommen ab. Dies wird als Pay-As-You-Earn (PAYE) bezeichnet und die Höhe der abgezogenen Steuern hängt von deinem Gehalt und deinen persönlichen Umständen ab:

  20 % auf Beträge bis:  40 %
Alleinstehende  35 300 € darüber liegende Beträge
Verheiratet/Lebenspartner (ein Einkommen) 44 300 € darüber liegende Beträge
Verheiratet/Lebenspartner (zwei Einkommen) bis zu 70 600 € (Steigerung begrenzt auf den Betrag des zweiten Einkommens) darüber liegende Beträge
Alleinerziehende/Verwitwete mit Kindern 39 300 € darüber liegende Beträge

Alle PAYE-Steuerzahler haben auch Anspruch auf eine Steuergutschrift, die als Employee Tax Credit bekannt ist. Im Jahr 2021 ist das 1.650 Euro wert. Steuergutschriften reduzieren den Steuerbetrag, den man zahlen muss. Darüber hinaus gibt es eine weitere Steuer auf dein Einkommen, die „Universal Social Charge (USC)“ genannt wird. Sie wird von deinem Bruttoeinkommen vor allen Rentenbeiträgen erhoben(Sozialversicherungsbeträge, genannt PRSI, eingezahlt in die Sozialversicherungskasse, die zu einem Satz von 8,8% erhoben werden):

Rate Einkommensband
0.5% bis zu 12,012 €
2% Ab 12,012.01 €  bis zu 20,687 €
4.5% Ab 20,687 € bis zu 70,044 €
8% Ab 70,044.01 € 
11% Einkommen aus Selbstständigkeit ab €100,000

Sobald du vollständig im Land registriert bist (siehe Abschnitt „Ankunft in Irland“), erhältst du eine Steuergutschriftsbescheinigung, aus der der für dein Einkommen geltende Steuersatz und die dir zustehenden Steuergutschriften ersichtlich sind. Dein Arbeitgeber erhält eine „Revenue Payroll Notification (RPN)“, die diese Bescheinigung enthält, damit er den korrekten Steuerbetrag abziehen kann.

Networking

Wie gesagt, die irische Kultur ist freundlich und einladend, und dies schafft ein günstiges Umfeld, um dein berufliches Netzwerk aufzubauen und deine Karriereaussichten zu verbessern. Beziehungen sind in Irland von großer Bedeutung, daher ist es wichtig, mit Menschen zu sprechen, an Veranstaltungen teilzunehmen und eine gute Beziehung aufzubauen. Versuche sozial zu bleiben,  wenn du zu Networking-Events gehst und vermeide es, reserviert zu sein, was manche Leute abschrecken könnte. Ideen für Veranstaltungen erhältst du bei InterNations, eine Seite, die aktive Gruppen in Cork und Dublin hat, und eventbrite, das aktuelle Ereignisse (sowohl Freizeit- als auch Arbeitsereignisse) im ganzen Land anzeigt. Diese Veranstaltungen sind eine großartige Möglichkeit, andere Expats und Einheimische zu treffen, die dir beim Einleben im Land helfen können, dich zu den besten Praktiken in deinem Arbeitsbereich beraten und dein Wissen erweitern können!  *Tipp: Für unsere Kandidatinnen unterstützt Network Ireland die berufliche und persönliche Entwicklung von Frauen im Land und bietet Mentoring, Veranstaltungen und Konferenzen an. 


Ankommen in Irland

Forty Foot, Sandycove Forty Foot, Sandycove

Da Irland ein Teil der Europäischen Union ist, ist es für europäische Kandidaten nicht schwer, hierherzuziehen. Sie brauchen sich nicht bei der örtlichen Ausländerbehörde anzumelden und brauchen keine Aufenthaltskarte, um hier zu leben. Beachte jedoch, dass Irland nicht Teil des Schengen-Raums ist. Das bedeutet, dass du deinen Reisepass oder Personalausweis vorzeigen musst, wenn du aus dem Schengen-Raum nach Irland kommst. Wenn du jedoch in Irland ankommst, benötigst du eine Personal Public Service Number (PPSN). Diese Nummer ist eine eindeutige Referenznummer, die dir den Zugang zu Sozialleistungen, öffentlichen Diensten und Informationen in Irland erleichtert. Eine PPS-Nummer besteht immer aus 7 Ziffern gefolgt von einem oder zwei Buchstaben. Um es zu erhalten, musst du zu einer staatlichen Agentur gehen oder dich online auf mywelfare.ie mit den folgenden Unterlagen bewerben:

  • Dein aktueller Reisepass oder Personalausweis
  • Das Beschäftigungsangebot deines Arbeitgebers, aus dem hervorgeht, wann deine Stelle angetreten werden soll oder wann die Arbeit begonnen hat. Dieses Schreiben sollte auf Firmenpapier mit den Kontaktdaten des Arbeitgebers und der registrierten Arbeitgeber-/Unternehmensnummer erfolgen. 
  • Nachweis deiner Adresse: Das Dokument (Haushaltsrechnung, Mietvertrag…) muss deinen Namen und deine Adresse enthalten und darf nicht älter als 3 Monate sein. 

Wenn du zum ersten Mal in Irland arbeitest, musst du dich außerdem steuerpflichtig registrieren. Es ist am besten, dies so schnell wie möglich zu tun, damit dein Arbeitgeber deine Revenue Payroll Notification (RPN) vor deinem ersten Zahltag erhält. Andernfalls werden alle deine Einkünfte zu einem höheren Satz besteuert - eine sogenannte "Notsteuer".  Dein neuer Arbeitgeber muss nach einem System namens „PAYE“ Steuern von deinem Gehalt abziehen. Um sicherzustellen, dass deine Steuer von Anfang an korrekt behandelt wird und dein Arbeitgeber den richtigen Steuerbetrag von deinem Gehalt abzieht, solltest du zwei Dinge tun: 

  • Deinem Arbeitgeber deine Personal Public Service Number (PPSN) geben
  • Dich auf myAccount, der Revenue Webseite, registrieren. Nachdem du dein myAccount-Passwort erhalten hast, kannst du dich für deinen neuen Job registrieren. Um sich anzumelden, klickt man auf den Link ‘Update job or pension details“ unter „PAYE Services“ in myAccount.

 

Krankenversicherung in Irland

Irland verfügt über ein hervorragendes öffentliches Gesundheitssystem, das vom Health Service Executive (HSE) betrieben wird. Der Anspruch auf Gesundheitsleistungen im Land basiert in erster Linie auf dem Wohnsitz und den Mitteln und nicht auf der Zahlung von Steuern oder der entgeltbezogenen Sozialversicherung (PRSI). Unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit hat jede Person, die von der HSE als gewöhnlicher Einwohner Irlands anerkannt wird, Anspruch auf Gesundheitsdienste. Um deinen gewöhnlichen Wohnsitz sofort nach deiner Ankunft in Irland nachzuweisen, musst du deinen Arbeitsvertrag oder deinen Wohnungsmietvertrag bei der HSE einreichen.  Das öffentliche Gesundheitswesen in Irland umfasst verschiedene Dienstleistungen, von Hausarztbesuchen bis hin zu Notfalldiensten, Mutterschaftsbetreuung, Krankenhausübernachtungen und mehr. Es gibt jedoch zwei verschiedene Kategorien des Gesundheitssystems. Kategorie 1 ist für Personen mit Krankenschein und Kategorie 2 für Personen ohne Krankenschein. Ob du Anspruch auf das Medical Card-System hast oder nicht, hängt von deinem Einkommen und deinen Mitteln ab. Daher fällst du mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Kategorie 2. Hier fallen viele verschiedene medizinische Leistungen an: 

  • Ein Besuch beim Hausarzt kostet ca. 50 bis 60 €. Wenn dein Hausarzt dich an einen Spezialisten überweist, können die Kosten für diesen Besuch bis zu 120€ betragen.
  • Ein Besuch in der Notaufnahme kostet 100 €, eine Krankenhausübernachtung 80 €.
  • Die monatliche Obergrenze für verschreibungspflichtige Medikamente beträgt ca. 140 €. Alles, was diesen Betrag übersteigt, wird übernommen. 

*Tipp: Nachdem du der HSE deinen Wohnsitz in Irland nachgewiesen hast, hast du das Recht, den von dir bevorzugten Hausarzt in deiner Nähe zu wählen und dich bei ihm anzumelden.  Fast 40 % der irischen Einwohner nutzen jedoch eine private Krankenversicherung, einer der höchsten Prozentsätze unter den europäischen Ländern. Obwohl das öffentliche Gesundheitssystem von außergewöhnlich hoher Qualität ist, ist die Beliebtheit der privaten medizinischen Versorgung teilweise auf die Kosten zurückzuführen, die mit dem öffentlichen System für diejenigen verbunden sind, die nicht der Kategorie 1 zuzuordnen sind. Bei der privaten Versorgung sind die Wartezeiten viel kürzer, die diagnostischen Verfahren sind mehr High-Tech und zahnärztliche, optische und akustische Dienstleistungen stehen den Versicherten immer zur Verfügung. Aus diesem Grund empfehlen wir dir auch den Abschluss einer internationalen Privatversicherung, die dich auch in Irland absichern kann.  

Ein Bankkonto eröffnen

Du benötigst ein irisches Bankkonto, um Zahlungen zu erhalten und deine Rechnungen und Steuern zu bezahlen. Zum Glück für alle Expats ist die Eröffnung eines Bankkontos in Irland für alle Einwohner relativ einfach. Das gängigste Bankkonto in Irland ist ein Girokonto, ein alltägliches Konto mit einer verbundenen Debitkarte. Du kannst dich auch für die Eröffnung eines Sparkontos entscheiden, das einen höheren Zinssatz für langfristiges Sparen bietet.  Es gibt viele Banken zur Auswahl. Berücksichtige bei deiner Recherche nur Banken, die von der Central Bank of Ireland reguliert werden, die Teil des Europäischen Systems der Zentralbanken ist. Einige Beispiele sind Bank of Ireland (älteste und größte Bank), Allied Irish Bank, Ulster Bank oder KBC Bank Ireland.  Versuche aus diesen Optionen das beste Angebot zu finden. Es ist üblich, dass Banken eine Wartungsgebühr erheben, die oft durch eine wiederkehrende monatliche Einzahlung oder das Halten eines Mindestguthabens auf dem Konto vermieden werden kann. Darüber hinaus erheben viele Banken in Irland Gebühren für die Nutzung von Geldautomaten außerhalb ihres Netzes. Stelle also sicher, dass deine Bank über Geldautomatenstandorte verfügt, die für dich bequem sind.  Sobald du eine Bank findest, die deinen Bedürfnissen am besten entspricht, rufst du die örtliche Filiale an, um einen Termin zu vereinbaren. Einige Banken in Irland erlauben dir, ein Bankkonto online zu eröffnen, aber du musst dich einem strengeren Verifizierungsprozess unterziehen. Wenn du bereits im Land bist, ist es einfacher, in die Filiale zu gehen und persönlich ein Konto zu eröffnen. In den meisten Fällen musst du 3 Dokumente mitbringen

  • Deinen Reisepass
  • Adressnachweis (Ihr Mietvertrag oder eine Stromrechnung)
  • Arbeitsvertrag 
  • *Einige Banken verlangen von dir die erste Einzahlung zur Kontoeröffnung 

Wenn all deine Unterlagen in Ordnung sind, solltest du in der Lage sein, mit deiner neuen Kontonummer aus der Filiale zu gehen. Deine Debitkarte wird dir per Post zugestellt, und in den meisten Fällen folgt deine PIN-Nummer separat. In deiner E-Mail erhältst du weitere Anweisungen zur Einrichtung des Online-Bankings.   

Die Hauptgründe für einen Umzug nach Irland

Irland ist nicht nur ein schönes Land, das man für die endlose Schönheit und Tierwelt, das Grün und die charmanten Städte und  freundlichen und gastfreundlichen Menschen kennt. Das Land hat auch Unternehmen und Fachleute aus der ganzen Welt wegen seiner wirtschaftsfreundlichen Kultur angezogen, die es zu einer der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften in Europa gemacht hat. Folglich ist das Land viel vielfältiger und anpassungsfähiger geworden, um einer multikulturellen Nation gerecht zu werden!  Obwohl Irland nicht das ganze Jahr über sonnige und sandige Strände hat, braucht es keine Sonne, um dein Herz zu erwärmen. Das Land des Heiligen Patrick und der Kobolde wird mit seinen starken historischen und kulturellen Traditionen, die mit der Modernität und dem Wohlstand seines Arbeitsmarktes verbunden sind, schnell ein Teil von dir werden. Kannst du dir vorstellen, was das für deine Karriere bedeuten würde? Bewirb dich jetzt über Workwide für einen Job in Irland!

Ring of Kerry Ring of Kerry