Traditionelle Feiertage auf der ganzen Welt

Wahrscheinlich ertappt sich jeder Arbeitnehmer bei der Urlaubsplanung einmal dabei, im Kalender zu schauen, wie die Feiertage über das Jahr verteilt sind. Sinn und Zweck dabei ist es ihre Urlaubstage so zu legen, dass sie insgesamt möglichst viele Tage am Stück frei haben. Dies ist auch vollkommen legitim. In Deutschland weiß man, welche Feiertage es gibt und, dass Bayern mit 14 Tagen das Bundesland mit den meisten gesetzlichen Feiertagen ist. Schlusslicht sind hier Berlin, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen mit nur neun Feiertagen. Aber wie sieht es in anderen europäischen Ländern oder gar auf anderen Kontinenten aus? Welche und wie viele Feiertage gibt es dort? Wir geben dir einen Überblick.

Spanien

Spanien ist mit zwölf Tagen das Land, mit den meisten Feiertagen in der EU. Da Spanien, wie Deutschland, überwiegend katholisch geprägt ist werden dort auch Feiertage wie Heilige Drei Könige, Ostern, Pfingsten, Maria Himmelfahrt, Allerheiligen und Weihnachten gefeiert. Weihnachten feiern die Spanier allerdings etwas anders als die Deutschen. Die Geschenke werden traditionell nicht am 24. Dezember, sondern erst am 6. Januar verteilt, wenn die drei Könige kommen. Ansonsten ist Weihnachten auch für die Spanier ein Familienfest, bei welchem die typisch spanische Süßigkeit Turron serviert wird. Diese besteht aus Eischnee, Mandeln, Zucker und kann in harter oder zahnfreundlich weicher Variante gegessen werden. Zuletzt darf man noch die alljährliche Weihnachtslotterie, die „Sorteo extraordinario de Navidad” nicht vergessen, an der jedes Jahr Millionen Spanier teilnehmen. Viele Regionen haben zusätzlich noch ihren eigenen Feiertag, so hat die Region Murcia den „Día de la Región de Murcia”, den Murcia Tag.

Großbritannien

Da Großbritannien innerhalb Europas ein beliebtes Ziel für Deutsche ist, die im Ausland Arbeitserfahrung sammeln wollen, geben wir dir hier einen Überblick über die regionalen Feiertage. Wie in Deutschland ist die Anzahl der Feiertage von Region zu Region unterschiedlich. In England, Wales, Schottland, Alderney, Guernsey und Jersey gibt es acht Feiertage. In Nordirland und auf der Isle of Man gibt es neun Tage. Alle Regionen feiern Neujahr, Ostern, den Early May Bank Holiday und den „Spring Bank Holiday“ und Weihnachten. Weihnachtsfeiertage sind der 25. und 26. Dezember, die Geschenke werden traditionell am Morgen des 25. Dezembers geöffnet, nachdem Santa Claus diese über Nacht ablieferte. Nordirland feiert als einzige Region den Saint Patrick`s Day, der auch in der Republik Irland gefeiert wird. Dieser Feiertag hat sich historisch aus dem Gedenktag zum irischen Bischof Patrick entwickelt, der Schutzpatron von Irland ist. An diesem Tag verkleiden sich die Iren in Grün und es gibt viele Paraden in den Städten.

Japan

Japan ist das Land mit den meisten Feiertagen weltweit. Dies ist nicht verwunderlich, da in Asien insgesamt sehr viel Wert auf Tradition und Kultur gelegt wird. Je nach Quelle geht man davon aus, dass Japan fünfzehn bis sechzehn gesetzliche Feiertage hat. Selbst wenn mal ein Feiertag auf einen Sonntag fallen sollte, wird dieser am darauffolgenden Montag nachgeholt. Der wichtigste Feiertag ist das Neujahrsfest, das wir bei uns am 1. Januar feiern. Traditionell versammelt sich die Familie und kocht ein üppiges Essen, bei dem manche Zutaten auch eine Bedeutung haben. So steht die Länge der Buchweizennudeln dafür, dass die Bewohner ein langes Leben haben werden. Damit man Glück im neuen Jahr hat, opfert man Geld bei sogenannten Shinto Schreinen, wo der Andrang an diesen Tagen durchweg sehr groß ist. Auch die Naturverbundenheit der Japaner, zeigt sich an in ihren Feiertagen. Zu denen unter anderem der Tag des Grüns, der Tag des Meeres, und der Tag des Berges gehören. Weiterhin gibt es in den einzelnen Regionen und Provinzen weitere regionale Feiertage.

Indien

Indien ist nach Japan das Land mit den meisten Feiertagen. Da es in Indien eine Vielzahl von Religionen gibt, sind auch die Feiertage davon geprägt. Für Christen gibt es den Karfreitag und den 25. Dezember als Weihnachtsfeiertag. Für Muslime ist der 4. Januar, der Geburtstag des Propheten Mohammed, ein wichtiger Feiertag. Ebenso wichtig ist der 25. September, an dem „Id-ul-Zuha“ ist. An diesem suchen Muslime Moscheen für Gebete auf, um der Opfergabe Ibrahims zu gedenken. Ein weiterer muslimischer Feiertag ist der 24. Oktober, genannt „Muharram“. Im Islam stellt dieser den ersten Monat des Mondkalenders dar. Traditionell besuchen Muslime an diesem Tag Moscheen und Schreine.

Für Hindus gibt es den „Ram Navami“, an dem die Geburt von König Rama gefeiert wird und den „Janmashtami“, bei dem der Geburt des Gottes Krishna gedacht wird. Außerdem wird am 22. Oktober das „Dussehra“ gefeiert. Für Buddhisten ist am 4. Mai der Buddha Purnima. Dieser Feiertag wird traditionellerweise an einem Tag gefeiert, an dem Vollmond ist.

Darüber hinaus gibt es einige wichtige politisch geprägte Feiertage. Beispiel dafür ist der Unabhängigkeitstag, welcher zelebriert, dass Indien 1947 unabhängig von der Vorherrschaft Großbritanniens wurde. Ein weiterer dieser politischer Feiertage ist der „Tag der Republik“, welcher feiert, dass Indien am 26. Januar 1950 eine eigene Verfassung bekommen hat. Ebenso hat Mahatma Gandhi am 2.Oktober einen eigenen Feiertag.

Als letztes gibt es noch das Fest der Lichter, „Diwali“, welches zwischen ein und fünf Tagen dauert, je nach Region. Hier werden kleine Tonlämpchen mit Öl angezündet, um den Sieg des Guten über das Böse zu feiern.

USA

Da die USA keine lange zurückreichende religiöse Geschichte hat, sind die Feiertage auch eher politisch und von historischen Ereignissen geprägt. Insgesamt gibt es zehn gesetzliche Feiertage in den USA. Allerdings ist dies nicht gleichbedeutend damit, dass Arbeitnehmer auch frei haben. Dies muss im jeweiligen Arbeitsvertrag mit dem Unternehmen festgelegt sein, ansonsten hat der Arbeitnehmer keinen Anspruch auf einen freien Tag. Nur Beamte und Angestellte der Regierung haben an diesen Tagen automatisch frei. Neben Festtagen die auch in Deutschland gefeiert werden, wie Neujahr und Weihnachten, haben die USA ihre ganz eigenen Feiertage.

Am dritten Montag im Januar wird der „Martin Luther King Day“ gefeiert. Martin Luther King führte als Bürgerrechtler in den 50er und 60er Jahren, die Civil Rights Movement an. Er wollte das Problem der Rassentrennung und Diskriminierung nicht weißer Bürger lösen. Er wurde 1968 auf einem Hotelbalkon von einem Rassisten ermordet, woraufhin es zu massiven Ausschreitungen gekommen ist.

Militärische Feiertage sind der „Memorial Day und der „Veterans Days“, an denen der gefallenen und im Krieg dienenden amerikanischen Soldaten gedacht wird.

Die Anfänge eines geeinten, unabhängigen Nordamerikas werden mit dem „Independence Day“ und „Washingtons Birthday“, dem ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten, gefeiert.

 

Job teilen
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel