Gut versichert im Ausland: Zentrale Policen im Überblick

Wer ins Ausland geht, ob nun für einen Job, ein Praktikum oder einfach um auf Reisen zu gehen und Erfahrungen zu sammeln, braucht eine Auslandskrankenversicherung. Die meisten deutschen Versicherungen übernehmen außerhalb Europas kaum oder gar keine Kosten für Behandlungen, Notfälle, Heimtransporte oder Medikamente. Da aber in ungewohnten Umgebungen schnell mal ein Unfall passiert, ist es ausgesprochen wichtig, sich mit einer Auslandskrankenversicherung vor ungewollten Kosten und unangenehmen Konsequenzen zu schützen.

 

Die beste Auslandsversicherung finden

Welche Auslandskrankenversicherung zu einem passt und für die eigenen Pläne am besten geeignet ist, ist individuell verschieden. Je nachdem, wohin die Reise geht, wie lange sie dauert und ob bereits Vorerkankungen vorliegen, können unterschiedliche Aspekte der Versicherung priorisiert werden. Des weiteren spielen Alter und Familienstand ausschlaggebende Rollen bei der Auswahl sowie den Kosten für eine Auslandskrankenversicherung. Für Familien gibt es zum Beispiel gesonderte Versicherungen, die auch die Versorgung und Absicherung der Kinder mit einschließen.

Ist die geplante Reise außerhalb eines regulären Pauschalurlaubs in einem Hotel, sollte also eine Beratung in Anspruch genommen werden, um sich für die besten Versicherung zu entscheiden, die nicht nur alle möglichen Probleme abdecken, sondern auch in das finanzielle Budget passt. Alternativ können auch Vergleiche wie auf vergleich.org helfen, die richtige Wahl zu treffen. Vor allem für Weltreisen oder berufliche Aufenthalte ist es wichtig, die richtige Versicherung für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Es sollte zudem abgeklärt werden, ob es sich um eine Urlaubs- oder eine Geschäftsreise handelt, da dies ebenfalls einen Einfluss auf die Art der Versicherung haben kann.

 

TIPP!

Vor dem Abschluss einer Versicherung sollte in jedem Fall aufmerksam das Kleingedruckte gelesen werden, um ungewollte Ausschlüsse aufzuspüren und zu überprüfen ob wahrhaft alles abgedeckt ist, was einem wichtig ist, wie zum Beispiel ein Rücktransport. Dies ist gerade in Zeiten der Pandemie besonders wichtig.

Vor dem Abschluss einer Versicherung sollte in jedem Fall aufmerksam das Kleingedruckte gelesen werden, um ungewollte Ausschlüsse aufzuspüren und zu überprüfen ob wahrhaft alles abgedeckt ist, was einem wichtig ist, wie zum Beispiel ein Rücktransport. Dies ist gerade in Zeiten der Pandemie besonders wichtig.

 

Reiserücktrittsversicherung versus Auslandskrankenversicherung

Bei der Planung der Reise sollte außerdem darauf geachtet werden, dass es sich bei der Reiserücktrittsversicherung und einer Auslandskrankenversicherung um zwei unterschiedliche Versicherungen handelt.

Die Reiserücktrittsversicherung ist eine Sachversicherung, welche für die finanziellen Folgen aufkommt, wenn eine Reise nicht oder verspätet angetreten wird. Die Auslandskrankenversicherung ist hingegen eine Krankenzusatzversicherung, also eine Personenversicherung, welche abgeschlossen wird, um bei Krankheitsfällen und Unfällen die Kosten für eine ambulante Behandlung und/oder einen Rücktransport aufzukommen.

Es gibt jedoch auch Versicherungspakete, welche beide Versicherungen kombinieren.

Es gibt auch noch weitere Versicherungen, die für Reisen und Auslandsaufenthalte abgeschlossen werden können, wie zum Beispiel Reisegepäckversicherungen, diese sind jedoch meist unnötig oder verhältnismäßig zu teuer.

 

Reiserücktrittsversicherung

Auslandskrankenversicherung

Sachversicherung

Personenversicherung

Relevant bei Nichtantreten der Reise

Relevant für Unfälle, Verletzungen und Erkrankungen während dem Auslandsaufenthalt

Relevant bei einer Verschiebung der Reise

Relevant für Krankentransporte und Überführungskosten im Todesfall

Kann unter Umständen gesundheitliche Gründe abdecken, jedoch nicht die Behandlung dieser

Nicht zuständig für Absagen oder Verzögerungen einer Reise, selbst im Krankheits- oder Todesfall

 

Die wichtigsten Leistungen bei einer Versicherung für den Aufenthalt im Ausland

Bei einer Krankenversicherung für einen Auslandsaufenthalt sollte auf mehrere wichtige Bestandteile geachtet werden. Neben der Dauer der Versicherungsleistung, welche von einer Woche bis hin zu mehreren hundert Tagen reichen kann, sowie der Höhe der Selbstbeteiligung, sollte darauf geachtet werden, dass bestimmte Leistungen in jedem Fall abgedeckt werden.

 

Ambulante Behandlungen

Verletzungen und Krankheitsfälle sollten immer sofort und vor Ort behandelt werden. Dies macht ambulante Behandlungen notwendig, entweder in Notaufnahmen oder bei lokalen Haus- oder Fachärzten.

 

Stationäre Behandlung in Krankenhäusern

Sollte eine ambulante Behandlung nicht ausreichen und man in ein Krankenhaus vor Ort eingewiesen werden, müssen auch hier die Kosten gedeckt werden, vor allem falls ein Krankenrücktransport nicht möglich ist und man längerfristig im Krankenhaus bleiben muss. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Versicherung nicht nur die Unterkunft und die Behandlung im Krankenhaus abdeckt, sondern auch die Verpflegung.

Sollte es sich um eine Familienversicherung handeln, kann unter Umständen auch ein sogenanntes „Rooming-in“ Teil der Versicherung sein, welches für die zusätzlichen Unterbringungs­kosten für Eltern oder Kinder aufkommt.

 

Zahnärztliche Leistungen

Es passiert schneller als man denkt: Man rutscht aus oder beißt auf etwas zu Hartes und schon hat man einen zahnärztlichen Notfall, der möglichst schnell behandelt werden muss. Zahnärztliche Leistungen werden häufig separat von ambulanten Behandlungen betrachtet und sollten deshalb im Versicherungsvertrag explizit erwähnt und aufgeschlüsselt werden.

 

Transportkosten

Transport ist ein wichtiges Thema bei der Auslandskrankenversicherung. Nicht nur der Transport innerhalb des Aufenthaltslandes (vom Ort des Geschehens in eine Praxis oder ein Krankenhaus mit Taxis oder Krankenwägen) sollte abgedeckt sein, sondern auch der Transport zwischen Krankenhäusern, ein Krankentransport zurück ins Heimatland, Überführungskosten im Falle des Todes sowie Such-, Rettungs- oder Bergungs­kosten sollten vor dem Abschluss einer Versicherung abgeklärt werden.

 

Heilmittel und Medikamente

Arzneimittel, Heilmittel, Medikamente und Verbandmittel sollten bestenfalls zu 100% von einer Auslandsversicherung übernommen werden, sofern diese ärztlich verordnet sind. Sollte bereits vor der Abreise klar sein, dass Medikamente oder andere Heilmittel benötigt werden, da zum Beispiel eine chronische Krankheit vorliegt, sollte dies vorab mit der Versicherung besprochen werden, um Komplikationen während der Reise zu vermeiden. In einigen Fällen sind physiotherapeutische Behandlungen, Chiropraktik und Osteopathie ebenfalls mit inbegriffen.

 

Sonderleistungen und Hilfsmittel

Sollten bereits chronische Krankheiten oder Behinderungen bestehen, die spezielle Medikamente oder medizinisches Equipment (Rollstuhl, Nadeln, Blindenstock, Prothesen, etc) benötigen, sollte dies vorab mit der Versicherung abgeklärt werden, ob diese ganz spezifischen Leistungen in den Policen mit inbegriffen sind, oder ob diese – falls sie nicht bereits Teil der Versicherung sind – hinzugefügt werden können. Dies gilt auch für Seh- und Hörgeräte, welche häufig von den Versicherungen ausgeschlossen sind.

 

Bestattungskosten im Ausland

Man denkt ungerne darüber nach, doch manchmal können Unfälle tödlich enden, ganz unabhängig davon, ob sie im Urlaub oder daheim passieren. Deshalb ist es wichtig, dass eine Auslandskrankenversicherung die Kosten übernimmt, falls man im Ausland bestattet werden muss. Es gibt auch die Option den Körper in das Heimatland überführen zu lassen, doch unter manchen Umständen und in manchen Ländern ist dies nicht möglich.

TIPP!

Im Kleingedruckten sollte unbedingt überprüft werden, ob Schwanger­schafts­kompli­kationen, Fehl- und Früh­geburten bei einer Auslandskrankenversicherung abgedeckt sind oder nicht, sofern dies für den eigenen Körper oder die eigene Familie relevant ist.